Die langjährige Tradition des
Theater Frohnleiten

Das Theater Frohnleiten hat eine über 200-jährige Tradition aufzuweisen. Bereits im Jahr 1790 bestand am historischen Markt eine „Dilettanten - Theatergesellschaft“, welche die Bevölkerung mit ihren Volksstücken unterhielt.
Der heutige Theaterverein wurde 1920 gegründet und trat mit der Aufführung „s’ Nullerl“ von Karl Morré im ehemaligen „Hotel Straßburg“, dem jetzigen „Hotel Frohnleitnerhof“, erstmals vor die Öffentlichkeit.

1986 übernahm der langjährige Spielleiter Walter Rudolph Kohl, ein Idealist, die Leitung des Theatervereins. Ihm gelang der Schritt weg von den reinen Volksstücken zu anspruchsvollen Werken. Gleichzeitig entschied man sich dazu, jeweils in Verbindung zur Thematik der steirischen Landesausstellung ein Stück auf Burg Rabenstein aufzuführen.

Nach dem Tod von Walter Rudolph Kohl trat 1998 das langjährige Ensemblemitglied Werner Schleich, als Obmann, sein Erbe an.

Im Jahr 2000 spielte man ein Stück in Verbindung zur lokalen Großveranstaltung „Imperial Austria“. In den Jahren danach widmete sich der Verein dem großen Schaffen von Johann Nepomuk Nestroy.

Seit im Jahr 2006 die Burg Rabenstein an einen Privatier verkauft wurde, finden die Aufführungen am Frohnleitner Hauptplatz statt, in einem völlig anderen Ambiente, das sich aber für die Inszenierungen bestens zu eignen scheint.
www.frohnleiten.at
Theater Frohnleiten
Obmann Werner Schleich
Brunnhof 16a
8130 Frohnleiten